Die Malerei von Julie Spencer

Seit ihrer Kindheit hat Julie Spencer auch eine visuelle Ausdruckssprache erarbeitet, die mit ihrem musikalischen Werk in pan-künstlerischer Symbiose einhergeht.

visible sounds 11 harmony withinErst nach der Gestaltung ihrer unmittelbar wieder erkennbaren Bildsprache wurden ihr die Quellen ihrer Inspiration bewusst:
die frühe Begegnung mit der Metall- und Steinkunst der Hopi und Zuni Völker in den Wüsten des Südwesten der USA, die dynamische Schlichtheit asiatischer Tintenzeichnungen, die abstrakte Repräsentation des Lebens als ursprüngliche Form in den Malereien der Ureinwohner der westlichen Ebenen Australiens, einfache Formen, die im unendlich beweglichen Raum miteinander in Beziehung treten, wie in den Arbeiten von Calder, Kandinsky und Picasso, das Erlebnis des Lichts in geschlossenen Räumen, wie die Papierwände in traditionellen japanischen Häusern, die friedlichen Lichtskulpturen in der Architektur von Frank Lloyd Wright, Georgia O’Keefes Konzeptprinzip der Vergrößerung, das Aufbrechen der Leinwandoberfläche in kleine Punkte und Farbgesten bei Monet und Van Gogh.

visible sounds 14 21th century first circleDiese Einflüsse zeigen Spencers Interesse an wiederkehrenden Themen einfacher abstrakter Formen als Mittel zum Ausdruck der Einzigartigkeit jedes einzelnen Menschens, und unserer Verwobenheit miteinander. Die Wichtigkeit von Kreisen, Farbpunkten, und Labyrinthen ähnlichen Mustern unterstreichen diese einfachen aber profunden Wahrheiten.

Julie Spencer vereint eine globale Reichweite der Kunst zu einer Sprache, die den Betrachter einlädt, zwischen den Farbpunkten zu schwimmen, und mit und durch die Lichtströme zu schweben. Ihre Kunst soll eine körperliche Erfahrung vermitteln, wie ihre Musik, alle Sinne ansprechen: „Ich male für Kinder in erwachsenen Körpern, dass ihre Tränen sichtbar werden, und ihr Lachen hörbar”.

visible sounds 02 love in two partsIhre Gemälde sind Visualisierungen von Klangbildern, so wie ihre Kompositionen Vertonungen ihrer Traumbilder sind.
In beiden Medien steht eine unverkennbare Bewegungsdynamik im Zentrum ihrer kreativen Signatur. Die Kunst Julie Spencers eröffnet dem Zuhörer oder Betrachter ein Tor zum Erlebnis einer zugleich persönlichen und doch universell wirkenden schöpferischen Kreativität, ein Tor zu einem künstlerischen Universum, das neu und doch auch vertraut ist, getragen von einer tiefen Spiritualität.

Julie Spencer ist ein Original, und in ihrer Ursprünglichkeit spricht sie das inhärent kreative Potential der menschlichen Seele an. Deshalb wirken ihre Bilder und ihre Musik so eindrücklich nach, deshalb schwingen sie im Einklang mit Kräften, die jenseits ihres Autors liegen. 

visible sounds 08 light shines out of darkness